Fluggastrecht

Wir klagen Ihre Fluggastentschädigung für Sie ein!

Rückruf anfordernRückruf anfordern
  • Bis zu 600 € Entschädigung
  • Schneller und einfacher Online-Check
  • Kein Kostenrisiko für Sie
Fluggastrechte

Ihr Flug hatte Verspätung oder wurde gestrichen?
Wir fordern Entschädigung für Sie!

1

Kostenloser Schadenersatz-Check

Nach der Prüfung durch spezialisierte Juristen geben wir Ihnen innerhalb von 48 Stunden Bescheid, welche Entschädigung Ihnen zusteht.
2

Einfache Online-Beauftragung

Sie erhalten eine kostenlose Empfehlung für Ihre Situation und entscheiden, wie wir gemeinsam weiter vorgehen.
3

Wir setzen Ihr Recht durch

Sie klagen völlig stress- und risikofrei und bezahlen für unsere Leistung nur im Erfolgsfall.
Rückruf anfordernRückruf anfordern

 Sichere Verbindung

Lassen Sie sich Ihre Reise nicht verderben!

Wir unterstützen Sie, denn Ihnen stehen Entschädigungszahlungen zu bei

Fluggastrechte

Flugverspätung

Sollten Sie Ihren Zielort mehr als drei Stunden verspätet erreichen.

Fluggastrechte

Flugannullierung

Wenn Sie aufgrund eines gestrichenen Fluges gar nicht oder mit einer Verspätung von über drei Stunden ans Ziel kommen.

Fluggastrechte

Überbuchung / Nichtbeförderung

Sollten Sie wegen einer Überbuchung drei Stunden später oder sogar überhaupt nicht Ihren Zielort erreichen, haben Sie das Recht auf Kompensation.

Ausgleichszahlung anfordern! Handeln Sie jetzt, bevor es zu spät ist.

Rückruf anfordernRückruf anfordern

Anspruch auf Ausgleichszahlung

Das steht Ihnen zu

Fluggastrechte

Zwischen EU und Nicht-EU:
250 € bis 600 € pro Person

Fluggastrechte

Innerhalb der EU:
250 € bis 400 € pro Person

Zugelassen nach
§10 Rechtsdienstleistergesetz

Fluggastrechte

Über 75.000 geprüfte Fälle

verbraucherhilfe24 – Hilfe im Fluggastrecht

Lassen Sie von auf Fluggastrecht spezialisierten und erfahrenen Juristen Ihre Rechte auf Entschädigung bei den Fluggesellschaften durchsetzen.
Wir übernehmen alle Kosten. Möglich macht dies unser effizientes Abwicklungsverfahren, mit dem wir Ihre Ansprüche innerhalb kürzester Zeit durchsetzen können. Ihr Vorteil: Sie klagen völlig stress- und risikofrei und bezahlen für unsere Leistung nur im Erfolgsfall.

Prüfen Sie noch heute, wie hoch Ihr Anspruch in Ihrem Fall ist.

Häufige Fragen zu Fluggastrechten:

Fluggastrechte: Was besagt die EU-Fluggastrechteverordnung 261/2004?

Mit der Verordnung 261/2004 hat die EU die Rechte der Passagiere im Luftverkehr massiv gestärkt. Wenn Sie wegen einer Flugverspätung, wegen eines Flugausfalls oder wegen Überbuchung Ihr Ziel um mehr als drei Stunden verspätet oder gar nicht erreichen, haben Sie dank der EU-Fluggastrechteverordnung einen Anspruch auf eine klar bezifferte Entschädigung von bis zu 600 € pro Person. Diese hängt stark von der Flugstrecke ab. Wichtig dabei: Eine der betroffenen Teilstrecken und deren Start muss in der EU liegen.

Gibt es Voraussetzungen für eine Fluggastentschädigung?

Die EU-Fluggastrechteverordnung gilt nicht für solche Flüge, bei denen sowohl Ab- als auch Zielflughafen außerhalb der EU liegen. Zudem gilt die Verordnung nicht, wenn es sich um einen Flug handelt, der außerhalb der EU startet (auch wenn der Zielflughafen innerhalb der EU ist) und von einer nicht in der EU-ansässigen Airline betrieben wird. Auch muss nachgewiesen werden, dass die Fluggesellschaft tatsächlich für die Verspätung, Annullierung oder Überbuchung verantwortlich ist. Bei höherer Gewalt, bzw. Unwetter, sind Fluggesellschaften nicht verantwortlich und Ihnen steht demnach keine Entschädigung zu.

Lassen Sie sich aber nicht von einer schnellen Absage der Airline abschrecken – oftmals rechnen diese großzügig Verspätungen „höherer Gewalt“ zu. Informieren Sie sich also über die tatsächlichen Umstände am Tag des Fluges.

Flugausfall wegen höherer Gewalt: Schadenersatz möglich?

Ist Ihr Flug wegen höherer Gewalt annulliert worden oder startet verspätet, liegt dies nicht in der Macht der Fluggesellschaft und Sie haben keinen Anspruch auf Ausgleichszahlungen.Von einer prompten Absage der Airline sollten Sie sie nicht abschrecken lassen. Fluggesellschaften rechnen bewusst so viele Verspätungen wie möglich „höherer Gewalt“ zu, auch wenn das oft nicht der Fall ist.

Höhere Gewalt liegt bspw. vor bei:

  • extremen Wetterverhältnissen bzw. Unwettern
  • terroristischen Angriffen
  • Streik von Bodenpersonal oder Fluglotsen (Wann ein Streik als höhere Gewalt gilt können Sie dem Punkt „Streik des Bodenpersonals: Entschädigung bei Verspätung oder Flugausfall?“ entnehmen.)
  • gesperrten Flughäfen
  • medizinischen Notfällen an Bord

Auch wenn Sie bei höherer Gewalt keine Entschädigungsansprüche stellen können, haben Sie ein Recht auf Betreuungsleistungen der jeweiligen Fluggesellschaft. Diese greifen ab zwei Stunden Verzögerung. Ihnen steht neben der Bereitstellung von Telefon- oder E-Mail Möglichkeiten, auch Verpflegung zu. Bei langen Zeitverzögerungen haben Sie zudem Anrecht auf ein Hotelzimmer inklusive Transfer.

Streik des Bodenpersonals: Entschädigung bei Verspätung oder Flugausfall?

Wenn das Bodenpersonal streikt, haben Sie nur Anspruch auf Entschädigung, wenn der Streik nicht als höhere Gewalt zählt.

Ein Streik gilt dann als höhere Gewalt wenn:

  • Das Personal seinen Streik kurzfristig aufgenommen hat, so dass die Airline keine Möglichkeit hatte, sich um adäquaten Ersatz zu kümmern.
  • An Ihrem Zielflughafen gestreikt wird und demnach ein Weiterflug des Flugzeuges nicht gewährleistet werden kann.

Lassen Sie sich aber nicht von einer schnellen Absage der Airline abschrecken. Prüfen Sie Ihren Flug mit unserer kostenlosen Fluggastprüfung.

Wie hoch ist die Verbraucherhilfe24 Provision?

Nach der Prüfung durch spezialisierte Juristen geben wir Ihnen innerhalb von 48 Stunden Bescheid, ob Sie Anspruch auf Entschädigung haben. Wir übernehmen alle Kosten und fordern für Sie völlig risikofrei Ihre Entschädigung ein. Für die erfolgreiche Abwicklung erhalten wir nur im Erfolgsfall einen fest vereinbarten Anteil Ihrer Auszahlungssumme.

Kann ich rückwirkend Entschädigungsleistungen anfordern?

Ja. Sie können bis zu drei Jahre rückwirkend Ihre zustehenden Ausgleichszahlungen einfordern.

Habe ich auch bei verzögerten Pauschalreisen Anspruch auf Schadensersatz?

Ja. Im Rahmen einer Pauschalreise greift die EU-Fluggastrechteverordnung 261/2004 ebenso. Sie haben bei einer Flugverspätung von über drei Stunden, bei Flugüberbuchungen oder Fluganullierungen Anspruch auf Entschädigungsleistungen bis zu 600 € von der Fluggesellschaft, vorausgesetzt die Unannehmlichkeiten sind nicht die Folge höherer Gewalt. Allerdings gilt zu beachten, dass Sie keinen Anspruch auf Entschädigung von der Fluggesellschaft haben, wenn der Reiseveranstalter Ihrer Pauschalreise Sie bis zu 14 Tage vor planmäßigem Abflug über eine Flugänderung informiert. Streicht Ihr Reiseveranstalter die Pauschalreise aus anderen Gründen als der Flugannullierung, gilt die EU-Fluggastrechteverordnung 261/2004 nicht.